3. Oktober bis 7. Oktober 2018 Mixed Feminist Action

Vorträge – Workshops – Konzerte – Party – Empowerment
feministisch und schön

riotly presented by Ladyfest Rostock

08.06-10.06.2018 LaDIYfest Kiel

Weitere Infos und das Programm findet ihr unter:
http://ladiyfestkiel.blogsport.de/

2. März 2018 Vortrag „RIOT GRRRL & POSTFEMINISMUS“ aufm Wagenplatz und Party: „Identitären“ den Hahn abdrehen im PWH

Vortrag ab 18 Uhr aufm Wagenplatz
„RIOT GRRRL & POSTFEMINISMUS“ und nen Tresen.

„***Anfang der 90er Jahre bildete sich in den USA eine Bewegung unter dem
Namen „Riot Grrrl“. Es gründeten sich Bands, die nur aus
„Frauen/Mädchen“ bestanden,
um kritische Inhalte in die sonst männerdominierte Punk- und
Hardcoreszene zu tragen. Wir wollen uns mit der Geschichte und der
Motivation dieser Bewegung
beschäftigen. Im zweiten Teil des Vortrags wollen wir uns gemeinsam den
Begriff „Postfeminismus“ und seinen vielfältigen Interpretationen
annähern.***

Der Vortrag hat keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist ein Ort für
Austausch und Diskussion.

Es wird Küfa, Feuertonne und Getränke geben.

Kommt vorbei und bringt eure Freund*innen!“

Party „Identitären“ den Hahn abdrehen

identitärehahn

### WANN GEHTS LOS? ###

20:00 Einlass
21 Uhr Beginn

### WAS GEHT AB? ###
Live Acts:
Cheddar Mike
Finna
Haszcara

Auflegerei:
DJ Alphakevin & Olga1
Danny Deule und Pawel Popowitsch
Britney’s Bitches

### WARUM DAS GANZE? ###

Am 02.03.18 wollen wir gemeinsam mit euch eine fette Hip Hop Party – gefolgt von doller Auflegerei – im Peter-Weiss-Haus feiern! Seit einigen Monaten sind „identitäre“ Umtriebe in unserer Stadt zu beobachten. Wir haben uns als Gruppe zusammengefunden, um gegen diese aktiv zu werden.

„Identitäre“? Was ist das denn?
„Identitäre“ sind NeofaschistInnen und altbekannte Neonazis aus Kameradschaften, die seit 2014 auch in Mecklenburg-Vorpommern aktiv sind. Sie organisieren Kundgebungen, Flashmobs und Volkstanzabende. Mit ihren Aktionen befördern sie den Rassismus in Deutschland wollen diejenigen einschüchtern, die sich gegen Nazis engagieren. Trotz der aktuell noch wenigen Aktiven der Gruppe, schafft es die Gruppe durch ihre mediale Inszenierung Gelder und neue Personen für sich zu werben. Nun verlegten sie ihre Bundeszentrale ins Rostocker Bahnhofsviertel. Eng vernetzt mit der AfD versuchen sie gesellschaftlich anschlussfähig zu werden und vor allem junge Menschen anzusprechen. Vor Militanz und offener Gewalt gegen Andersdenkende oder den politischen Feind schrecken sie nicht zurück! Dieser Gruppierung gilt es – besonders in Rostock – entschlossen entgegenzutreten.

Wie du dabei helfen kannst? Komm zu unserer Party – feier mit uns gegen Faschismus und für ein emanzipiertes und weltoffenes Rostock, lass n bisschen Kohle für politische Arbeit gegen „Identitäre“ da und bleib informiert!
„Identitären“ den Hahn abdrehen!

### WER IST RÉSISTANCE? ###
„Résistance – Keine Identitären-Zentrale in Rostock“ ist eine Initiative bestehend aus verschiedenen zivilgesellschaftlichen Akteur_innen aus der Hansestadt. Ziel der Initiative ist die Aufklärung über die neofaschistische Gruppierung „die Identitären“ und deren im Aufbau befindliche Bundeszentrale in der Graf-Schack-Straße 7 im Rostocker Bahnhofsviertel.

http://resistancehro.org/

Buchlesung mit FaulenzA in HGW

FaulenzA hat auch unser Ladyfest 2015 mit einem Workshop zu Transfrauenfeindlichkeit bereichert. Und da gibt es für viele queerfeministische Gruppen und Räume noch eine Menge zu bedenken. Daher mit wärmster Empfehlung die Buchvorstellung im IKuWO in Greifswald

Support your sisters not your cisters – Buchvorstellung und Konzert mit FaulenzA
offen für alle Gender
20. Januar, 20 Uhr, IKuWo, Goethestr. 1
FaulenzA ist Musikerin, Trans*Aktivistin und Buchautorin aus Berlin.
Sie fetzt die Normalität weg mit fetten tanzbaren Rap-Beatz, oder
nimmt die Gitarre und begleitet ihre Songs selbst. 2016 kam ihr Buch „Support your sisters not your cisters“ im Verlag „Edition
Assemblage“ raus.
FaulenzA präsentiert an diesem Abend ihr Buch begleitet von Trans*female Rap und Gitarrenliedern.

Eintritt: 3 Euro
Gefördert von der Rosa-Luxemburg-Stiftung
Organisiert vom Bildungsprojekt Qube

Silvester

Wie jedes Jahr dieselbe Scheiß-Frage: Was machen wir Silvester? Jedes Jahr? Nein! Die lieben Leute vom Wagenplatz laden uns alle ein, den Jahreswechsel an ihrer Feuertonne zu feiern. Und das beste: Kein Böllern (Yeeeeeeeeesssss!), dafür ein queeres Quiz und Solitresen für Menschenrechtsaktivist Ali Feruz! Ali droht als queere Person die Abschiebung von Russland nach Usbekistan und Ali kann sicher Kohle für Anwaltskosten etc. gebrauchen.

Also, lasst La Boma @home und kommt raus zum Wagenplatz. Es wird sicher schön.

Kino Kino

Im Dezember gibt es einige vielversprechende Filme in unserem wundervollen Lichtspieltheater

vom 30.11.-06.12.17 über Aktivist*innen von ACT UP im Paris der 90er

120 BPM

Ebenfalls vom 30.11.-06.12.17 einen Film, der an Brokeback Mountain erinnert, diesmal in Yorkshire und in gut. Wurde im Oktober bereits mit besten Empfehlungen beim QueerFimFest Rostock gezeigt.

Gods Own Country

Auch vom 30.11.-06.12.17 geht es um Kunstund Cate Blanchet

Manifesto

Vom 14.12-20.12.17 kannst du rausfinden, was die weibliche Antwort auf 8 Mile zu bieten hat.

Patti Cake$

Das komplette Programm des Liwus findet ihr hier

Sookee im PWH, 30.11.2017

Seit vielen Jahren purpleizt Sookee deutschsprachigen Hip Hop. Immer kritisch, auch gegenüber sich selbst. Danke Norbert.

„Ein Licht für jede Frau“ – 24.11.2017

Der Verein Frauen helfen Frauen e.V. Rostock veranstaltet jedes Jahr auf dem Doberaner Platz in Rostock eine Lichteraktion anlässlich des Internationalen Tag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen. Für jede gewaltbetroffene Person, die sich im vergangenen Jahr an Unterstützungseinrichtungen wie Frauenhaus oder Interventionsstelle gegen häusliche Gewalt gewandt hat wird eine Kerze entzündet. Zudem erwartet euch ein Redebeitrag der Gleichstellungsbeauftragten der Hansestadt Rostock, der Film „Lass mich los“ von Lena-Brit Amtsberg und die Trommelgruppe des Frauenhauses

Datum: 24.11.17
Zeit: 17.00 uhr
Ort: Doberaner Platz

Für mehr Infos hier.

Go on Grrrls No. 2 in Kiel, 17.11.2017

Unsere Freund*innen aus Kiel liefern all around HipHop, OldSkool, Trap, Rap, Female MCs und Soul vom Feinsten

hier geht’s zum FB-Event für mehr Infos

Schnipo Schranke 16.11.2017 im PWH

Einma Schnipo Schranke un ne Hopihalido. Bestes „Hip-Hop-Chanson-Fuck“ (laut Intro). Wird dufte.

Ringvorlesung Transgender im 21. Jahrhundert, Uni Rostock, 02.11.-25.11.2017

Uhhhh, der medizinische Diskurs um Trans hat sich in der Vergangenheit echt nicht mit Ruhm bekleckert. Ein Grund mehr, bei der Ringvorlesung “ „Verordnetes Geschlecht?- Transsexualität im 21. Jahrhundert“ sich mal in den Hörsaal zu hocken und ggf. den Leuten da aufs Maul zu schauen. Besonders empfohlen ist der Beitrag von TriQ (TransInterQueer e.V.)

RingvorlesungTrans

5. Aktionstage gegen Sexismen 03.11.-01.12.17

Momentan laufen die 5. Aktionstage gegen Sexismen der AG Gender und Queer Studien an der Uni Rostock. Im Programm sind Veranstaltungen zum Thema Sexarbeit, Performances, Schönheitsvorstellungen von Frauen in verschiedenen Kulturen und Vieles mehr. hier gehts zur website mit mehr Infos.

Ringvorlesung „Prekarität. Verletzbarkeit. Widerstand.“

Im kommenden Wintersemester erwartet uns an der Uni eine vielversprechende Ringvorlesung

WS17/18

Queerfilmfest Rostock --- 19.-21. Oktober 2017--- Peter-Weiss-Haus ---

Seit einigen Jahren hat sich das QueerFilmFest Rostock schon in unserer Stadt etabliert und die queere Kulturlandschaft bereichert. Kommt da hin, es wird schön.

hier gibts es das Programm und Trailer

qff2017

15. bis 18. Juni 2017 Lady_fest Heidelberg

https://www.facebook.com/LadyfestHD/?hc_ref=NEWSFEED&fref=nf

9. bis 11. Juni 2017 Ladiyfest Kiel

Infos hier

19. bis 21. Mai 2017 LA DIY FEST Leipzig

http://ladyfest.leipzigerinnen.de/

12. bis 14. Mai 2017 F_Antifa Kongress in Potsdam

Infos: http://fettesf.blogsport.eu/

30. April 2017 Take Back The Night-Demo in Bremen

Mobi-Video und weitere Infos: https://vimeo.com/212470897

4. bis 9. April 2017 Internationales Frauenfilmfestival in Dortmund

Fokus: IN CONTROL…of the situation / Alles unter Kontrolle

„Die Sektion umfasst Filme aller Genres – vom kurzen Videoclip, Stummfilm, Werbefilm oder Essay bis zum großen Spiel- und Dokumentarfilm – und bezieht Performances und andere künstlerische Formen mit ein. “

https://www.frauenfilmfestival.eu

8. und 11. März 2017 Frauen*kampftag und feministische Frauen*kampftagsdemo in Rostock

Frauen* kämpfen hier und überall -viele Frauen*, viele Perspektiven, viele Kämpfe- Auf zum internationalen Frauen*kampftag am 11. März 2017 in Rostock!

Die internationale Frauen*bewegung wächst, vernetzt und organisiert sich. In vielen Teilen der Erde kämpfen Frauen* für menschengerechte Lebens-und Arbeitsbedingungen und demokratische, gleichberechtigte Strukturen. Am internationalen Frauen*kampftag, aber auch an jedem anderen Tag im Jahr kämpfen Menschen überall für rechtliche, private, politische und wirtschaftliche Gleichstellung – für ein Recht auf Bildung, auf körperliche Unversehrtheit und sexuelle Selbstbestimmung aller Mädchen* und Frauen*. Selbstbestimmtes Leben für Alle!

Gegen Sexismus und sexualisierte Gewalt!
In Deutschland erfährt eine von 3 Frauen* sexualisierte Gewalt oder Übergriffe in ihrem Leben. Menschen, welche nicht in die Welt der Zweigeschlechtlichkeit (Mann-Frau) passen (wollen), wie Trans- und Inter-Menschen, werden oft als „unnormal“ diskriminiert und angegriffen. Gewalt gegen Frauen* ist keine Importware, sondern leider allgegenwärtig in Deutschland und überall auf der Welt. Wir kämpfen gemeinsam gegen sexualisierte Gewalt! Wir sind solidarisch mit allen Frauen* und Anderen, die Gewalt erleiden und mit allen Menschen, die sie bekämpfen. Wir verurteilen sexualisierte Gewalt und Übergriffe gegen Frauen* – ob auf der Straße oder bei der Arbeit, einfach überall!

All Refugees welcome!
Weltweit befinden sich über 65 Millionen Menschen auf der Flucht und besonders die Fluchtgründe von Frauen*und Mädchen* werden nicht ausreichend reflektiert. Ihnen drohen zum Teil Zwangsverheiratung, sexualisierte Gewalt oder Genitalverstümmelung, auch die Flucht birgt zusätzliche Todesgefahren. Nicht selten werden sie Opfer von Menschenhandel, Arbeitsausbeutung und Zwangsprostitution. Die spezifische Verfolgung homosexueller, transidentischer und andersliebender Menschen wird nicht als Asylgrund anerkannt. Verfolgte werden trotz Todesdrohungen in vermeintlich sichere Herkunftsländer abgeschoben. Ein selbstbestimmtes und freies Leben zu führen, ist weiblichen*, homosexuellen, andersliebenden und -denkenden Menschen in vielen Regionen der Welt schlichtweg nicht möglich. Wir solidarisieren uns mit allen Geflüchteten! Nieder mit den Regelungen von „Drittstaaten“ und „sicheren Herkunftsländern“! Legale Fluchtwege ermöglichen statt Abschottung! Wir fordern sicheren Aufenthalt und ein tatsächliches Recht auf Asyl für Alle!

Gegen Rechts und veraltete Gesellschaftsbilder!
Derzeit sehen wir uns europaweit einem gefährlichen Aufschwung rassistischer Bewegungen und Parteien gegenüber. Diese beantworten die soziale Frage nationalistisch und rassistisch und verkaufen ihre veralteten Gesellschaftsbilder als traditionell und heimatnah. Gleichzeitig werden die Rechte der sexuellen Selbstbestimmung angegriffen und ein rückwärtsgewandtes Familien- und Frauen*bild verbreitet. Rassistische Hetze als Kampf für Frauen*rechte zu verkaufen, widert uns an! Wir wollen leben und lieben, wie und wen wir wollen – ohne Bevormundung!

Nieder mit unfairer Arbeitspolitik!
Oft werden Frauen* im Kapitalismus doppelt ausgebeutet und unterdrückt. Meist sind es Frauen*, die schlecht oder gar nicht entlohnte Erziehungs- und Pflegearbeit zu Hause und in der Gesellschaft leisten und in starken Abhängigkeitsverhältnissen zu Arbeitgebenden stehen. Frauen* verdienen im Durchschnitt rund ein Viertel weniger als Männer* und leiden öfter unter Altersarmut und Pflegenotstand. Frauen* aus Migrant*innenfamilien sind davon besonders stark betroffen.

Solidarität mit kämpfenden Frauen* überall auf der Welt!
Der Rechtsruck geht nicht nur durch Europa, auch in Nordamerika werden islamfeindliche und sexistische Regelungen getroffen. Die Effekte der starken Women’s March-Bewegung dagegen zeigen, dass Kämpfe gegen diskriminierende Systeme nur gemeinsam gewonnen werden. Gleichzeitig kämpfen im kurdischen Rojava Frauen* selbstbewusst gegen den IS und bauen demokratische und gleichberechtigte Strukturen auf.

Wir kämpfen für eine Gesellschaft ohne Ausbeutung und Unterdrückung von Mensch und Natur! Solidarisch, kritisch und offensiv gegen die bestehenden Verhältnisse!

6. März 2017 Frauen gehen klar in Führung!

mit Alexandra Kramm, Kommunikationsexpertin und Coach aus Berlin (mehr Informationen unter schulter-blick.de)

Die klare Führungsrolle zu übernehmen, ist für viele Frauen eine Herausforderung. Sie wollen nicht arrogant, egoistisch oder dominant wirken und bringen ein negatives Bild von Führung mit. Wenn wir Führung anders definieren, zum Beispiel als Balance zwischen der klaren Definition eines Rahmens innerhalb dessen eine Gestaltung aller Beteiligten möglich ist, dann ändert sich das Bild. Frauen bekommen Lust auf Führung und wollen die Führungsrolle lernen und ausprobieren. Das Seminar unterstützt Frauen, eine klare Führungsrolle zu finden. Es werden Kommunikationstechniken geübt, Grundlagen von Führung vermittelt und vor allem werden Frauen gestärkt, die Führungsrolle anzunehmen und in ihrem eigenen Sinne auszufüllen (Inhalte: Menschenbild und Führung, Transaktionsanalyse, Führen mit Zielen, Kommunikation als Führungsinstrument, Körpersprache)

Das ganze findet statt am 6.3. von 10 bis 17Uhr im Frauenbildungsnetz MV e. V., Heiligengeisthof 3, 18055 Rostock. Anmeldungen gerne auch direkt dahin (anmeldung@frauenbildungsnetz.de).

3. bis 5. März 2017 Schreibworkshop mit Karen-Susan Fessel – un_sichtbar – queere Geschichte(n) aufgeschrieben!

„Das interessiert doch sowieso niemanden!“ bis hin zu „Irgendwann schreibe ich noch mal ein
Buch über mein Leben“ – so weit reicht die Bandbreite dessen, was viele Menschen aus
Mecklenburg-Vorpommern, die gleichgeschlechtlich oder trans* leben, über ihre ganz eigene (Lebens-)Geschichte
denken. Dabei hegen viele, wenn auch oft nur insgeheim, den Wunsch, das, was sie erlebt haben, was ihnen
geschehen und manchmal auch zugestoßen ist, sich von der Seele oder einfach mal aufzuschreiben und damit
festzuhalten, ob für sich oder für andere: Freund*innen, Verwandte, Interessierte, Betroffene, nachfolgende
Generationen.
Denn es gibt viele Menschen, die sich genau für diese nur scheinbar unsichtbaren Lebensläufe interessieren.
Wie leben LGBT* in MV heute? Wie war die Situation in der DDR? Was ist aus den Menschen geworden, die aufgrund
ihrer Orientierung verfolgt wurden? Wer erinnert sich noch daran?
In der offiziellen Geschichtsschreibung fehlen viele dieser Lebensgeschichten. Warum darauf warten, bis andere
sich dessen annehmen? Warum nicht selbst Geschichte(n) Schreiben?
Der Schreibworkshop gibt die Gelegenheit einen Schritt weiter über die Tagebuchaufzeichnung hinauszugehen,
lebendige und lesenswerte Texte zu verfassen, in deren Zentrum nicht nur, aber auch die eigenen Erfahrungen
und Erlebnisse stehen, dazu will dieser Workshop Gelegenheit geben. Sich „den Kummer von der Seele
schreiben“ oder Spaß haben mit Stift und Papier: Alles ist möglich. Angeleitet mit kleinen Aufgaben und
Übungen, entstehen dabei kürzere Texte, die auf Wunsch auch in der Gruppe vorgestellt und diskutiert werden
können. Dazu werden Tipps zum Handwerk des Schreibens vermittelt und praktische Hilfestellung gegeben. Auch
des Schreibens Ungeübte sind herzlich willkommen!
Das Seminar findet vom 3.-5.03.17 im Ostsee-Seminarhaus in Büttelkow statt.
Das Seminar beginnt am Freitag, 3.03.17 um 18 Uhr, die Anreise ist ab 15 Uhr möglich. Das Seminar endet am
Sonntag, 5.03.17 um 13 Uhr.
Anmeldung und Teilnahme:
Für unsere Planung bitten wir um Anmeldung bis zum 1.02.17. Bitte geben Sie bei der Anmeldung an, ob Sie ein
Einzel- oder Doppelzimmer wünschen.

Bitte bringen Sie Bett- und Badwäsche mit!

Teilnahmegebühr: 30-100 Euro (nach Selbsteinschätzung). Fahrtkosten können nach Absprache übernommen
werden.
Anmeldung unter: stella.hindemith@amadeu-antonio-stiftung.de

Das Schreibseminar richtet sich ausschließlich an LGBT*.

Die Veranstaltung findet innerhalb des Projekts „un_sichtbar. Lesben,
Schwule, Trans* in Mecklenburg-Vorpommern“ des Vereins Lola für
Demokratie in Mecklenburg-Vorpommern statt. Mehr zum Projekt unter
www.un-sichtbar-mv.de

Schreibworkshop

17. Februar 2017 Verkehrtester Ball im PWH

„Jetzt wird es wild!
Ehrlich! Versprochen!
Eine Feier für Alle!

Holt schon mal eure schönsten oder schrägsten Klamotten aus dem Schrank oder aus dem Schrank eurer liebsten Menschen.
Ja, genau. Wir feiern einen verkehrten Ball :D
Dieses Mal wird es nicht nur eine reine Frauen in Männer- und Männer in Frauenkleidung-Veranstaltung.
Nein, es kann viel mehr als das!

CROSSDRESS ALL THE GENDERS

Latzhose und Hackenschuh und Bart und Lippenstift und Mieder und Boxershorts und Tanktop und das kleine Schwarze und Trenchcoat und Minirock und Skatejeans und Sneakers und und und
Lasst eurer Phantasie freien Lauf, fühlt euch wohl in eurer zweiten Haut und freut euch auf einen unvergesslichen Tanzabend!

Musikalisch gibt es einen Knallbonbon Buntes:

Mis-Shapes (HH) | http://www.mis-shapes.de/
Cats on Peacocks (B) | https://www.facebook.com/CatsOnPeacocks
Fok Si Ju Elz (HRO) | 💎

Wir sehen uns am dritten Tag nach Valentinstag :D ♥“

aktuelle Infos gibts auf der PWH-Facebook-Seite

14. Februar 2017 One Billion Rising

Am 14.2. wird auf dem Uniplatz Rostock wieder getanzt gegen Gewalt gegen Mädchen und Frauen.

Es darf gern mitgetanzt und unterstützt werden.
Auch Redebeiträge werden noch gesucht.

One Billion Rising ist eine Tanzdemonstration, die seit 2013 zum Protest gegen Gewalt an Frauen und Mädchen aufruft. Die weltweite Revolution im Sinne der gewaltbetroffenen Frauen und Mädchen findet am 14.02.2017 um 13.00 Uhr auf dem Uni Platz in Rostock (Brunnen der Lebensfreue) statt!

Weitere Informationen zu dem Thema findet ihr im Internet unter http://onebillionrising.de

Wir laden euch herzlich ein an dieser Aktion teilzunehmen.

Es geht um Veränderungen – tiefgreifend und nachhaltig. Jetzt !

Die Choreographie dieses Tanzes wollen wir an folgenden Terminen im Tanzsaal des Waldemarhofes Waldemarstr. 33) einstudieren:

Donnerstag, 12.01.2017 von 17.00 – 18.00 Uhr

Donnerstag, 19.01.2017 von 17.00 – 18.00 Uhr

Donnerstag, 26.01.2017 von 17.00 – 18.00 Uhr

Donnerstag, 02.02.2017 von 17.00 – 18.00 Uhr

Donnerstag, 09.02.2017 von 17.00 – 18.00 Uhr

Erhebt euch, befreit euch, trommelt, tanzt! Macht alle mit!

Die Veranstaltung wird in Kooperation vom Team des Autonomen Frauenhauses Rostock und des ASTA der Uni Rostock organisiert

http://www.fhf-rostock.de

8. QueerFilmFest Rostock

QFF

https://www.queerfilmfest.de/

querfeldein

Das Magazin für geschlechtliche und sexuelle Vielfalt. Jeden 4. Dienstag im Monat von 18:00 – 19:00 Uhr auf LOHRO.

im August 2016 Lady*fest Karlsruhe

karlsruhe

Termin steht noch nicht fest, Infos folgen aber:
https://www.facebook.com/ladyfestkarlsruhe/

15. bis 17. Juli Sommerfest Wagenplatz Rostock

14. bis 17. Juli 2016 Lady*Fest Mannheim

LF_Mannheim

Lady*Fest: vier Tage voll Workshops, Vorträge, Musik, Party, Essen und viel, viel Feminismus.
Weitere Infos folgen.
https://www.facebook.com/

8. bis 10. Juli 2016 Foto-Kalender-Workshop zu Thema Body Acceptance nahe Rostock

IN A SOCIETY THAT PROFITS FROM
YOUR SELF DOUBT, LIKING YOURSELF
IS A REBELLIOUS ACT


FLTI*-BODY ACCEPTANCE Workshop hext Foto-Wandkalender 2017

Flyer dazu:

Flyer_kalender

Bei Interesse oder Rückfragen Mail an:
ladyfest_rostock@riseup.net

voraussichtlich 1. Juli-Wochenende 2016 Lady_fest Heidelberg

heidelberg

Infos folgen:
https://www.facebook.com/Lady_fest-Heidelberg-864584723598196/

24. bis 26. Juni 2016 BÖSE UND GEMEIN in Dresden

Female focused & queer-feminist festival

böse und gemein

Line-up
********
Anti-Corpos
Cocaine Piss
Femme Krawalle
Cuntroaches
Levitations
Thurm
Svffer
Gurr

+ Feminist Cuntent & Begleitprogramm mit Vorträgen, Workshops und Inputs

Bald mehr zu den Bands, zum Begleitprogramm und überhaupt auf der facebookseite.
Ne Pennplatzbörse gibts auch. Sehr Cool!

† ♥ Queers in love at the end of the world ♥ †

https://www.facebook.com/events/1699731220274674/

bis 26. Juni 2016 SuperQueeroes-Ausstellung im Schwulen Museum Berlin

SQ

23. bis 27. Juni 2016 Q. KJU_POINT in Halle

Q point

https://www.facebook.com/kjupoint

http://kjupoint.tumblr.com/

12. bis 19. Juni 2016 festival contre le racisme in Rostock und auch anderswo

mit Workshops, Vorträgen und Party

Infos und Programm für Rostock hier

10. bis 12. Juni 2016 laDIYfest Kiel

LF Kiel

http://ladiyfestkiel.blogsport.de/
https://www.facebook.com/Ladiyfest-kiel-freiraum-feminismus-popkultur

27. bis 29. Mai 2016 Queer Feminist Hip Hop Festival Bremen

qfhhfb

http://remixblog.tumblr.com/

Programm

19. bis 21. Mai 2016 gender-Kolloqium Rostock

POPULÄRKULTUR-GESCHLECHT-HANDLUNGSRÄUME

Programm und Infos gibts hier

genderkolloquium

17. Mai 2016 IDAHoBIT* Internationer Tag gegen Homo-, Bi-, Inter- und Trans*feindlichkeit

zwischen 13 und 18 Uhr gibts einige Aktionen und Infostände verschiedener Vereine und Initiativen auf dem Uniplatz in Rostock, um auf die Diskriminierung und Verfolgung von Menschen hinzuweisen, die in ihrer Geschlechtsidentidität und sexuellen Orientierung von der heteronormativen engen Einöde abweichen.

14. Mai 2016 queerfeminist takeover Berlin

Spendenaktion für LGBTI Geflüchteten-Unterkunft

qftakeover

Raumerweiterungshalle Markgrafendamm 24 c S BHF Ostkreuz

details and english version on https://www.facebook.com/events/1048167588563925/

„Der Frühling sprießt, kommt aus Euren Löchern und feiert mit uns das queerfeministische takeover.

Wir eröffnen die Saison der Raumerweiterungshalle zunächst mit veganem Würstchen-Grillprogramm inklusive Berieselung durch Würstchen-DJ Princess4Q, they sich exclusiv für uns in Würstchen-Schale wirft.

Bathtub Theory, versetzen uns mit ihrem Punk Pop in Sommerabendstimmung,
welche uns von den frickeligen noisy-jazzy Grooves von No Chronicles wieder
in kleine aber feine Stückchen zerhackt wird. Attention Horse werden dann ihr bestes tun, um uns mit ihrem 80er soundigen Elektopop wieder neu zusammenzuflicken und uns mit bester Pop-Laune in das fulminante Finale vom DJ-Team
SeriousPrecious4Q zu entlassen. Feministisch-eklektizistisch.
https://bathtubtheory.bandcamp.com/
https://nochronicles.bandcamp.com/
https://soundcloud.com/attention-horse
dj: https://m.mixcloud.com/XXp4qXX/

Wir wollen mit dieser Veranstaltung Einnahmen für die LGBTI Geflüchteten-Unterkunft erzielen, also kommt zu Hauf und spendet viel !!!“

13. Mai 2016 FLTQI Studios Soliparty in Berlin

FLTQI Studios

https://www.facebook.com/events/2039236572967414/

6. Mai grrrlzdaiy Rostock „Bollerwagen klau`n und den Herrentag versau`n“

im Café Median
ab 20 Uhr

„Liebe flti*s der Stadt,

Ihr kennt das?

Ihr geht an einem Donnerstag vor die Tür und die Welt sieht plötzlich aus wie eine Burschenschaft? Überall besoffene Typen, die dich wahlweise „aufwertend“ anbaggern oder abwertend beschimpfen? Ein paar von ihnen haben bereits blaue Augen oder gucken traurig, weil ihr Bollerwagen geklaut wurde?
Dann ist meist Herrentag.

Da bleiben flti*s nur wenige Alternativen. Bei „liberaleren“ Männer*gangs gibt es die Möglichkeit, sich so gut es geht zu assimilieren und die häufiger werdenden Sexismen und Übergriffe auf den Alkohol zu schieben. Wenn man darauf keine Lust hat, scheint es angeraten, in den eigenen vier Wänden zu bleiben, Xena, the L Word oder Agent Carter zu schauen und zu warten, bis die Stadtreinigung die Bieropfer von der Straße fegt.
Und wenn es eine_r so richtig in den Fingern juckt, kann sie* sich eine flti* Gang suchen und einfach nur durch Präsenz im Stadtbild provozieren – das reicht vollkommen aus, damit sich die Herren bedroht und angegriffen fühlen.

Egal, worauf ihr Lust habt – am Tag darauf ist grrrlz*DaIY und wir können den Donnerstag gemeinsam auswerten, lästern, kickern, trinken und draußen draußen sein lassen.

Wir freuen uns auf euch!

Grrrlz*DaIY

P.S. Für ein amüsantes Daumenkino noch einmal der Verweis auf den Blog http://grrrlzdaiy.blogsport.de/

2. April 2016 Riot Grrrl-Konzert im Jaz

u.a. mit femme krawall

fk

https://www.facebook.com/femmekrawall

12. März 2016 Queefilmfestival und Glitzerdisko in Schwerin

mit der Gang vom Queerfilmfest Rostock und Boys_on_the_side

zur Veranstaltung

cat

13. März 2016 Frauen*bewegter Stadtrundgang durch die Rostocker Innenstadt

15 Uhr
Abmeldung unter: gleichstellung.asta@uni-rostock.de
4€/PersonInfos hier.

10 März 2016 „Die Uhr, die nicht tickt“

Lesung mit Sarah Diehl
19 Uhr im PWH

Es wird die Autorin Sarah Diehl aus ihrem Buch “Die Uhr, die nicht tickt” lesen. In diesem hat sie Frauen interviewt, die freiwillig keine Mütter sind. Denn oftmals werden kinderlose Frauen im fortgeschrittenen Alter mit dem Stigma belegt egoistisch oder feige zu sein oder wider ihrer Natur zu handeln. In dem Buch erfahrt ihr, dass die Gründe jedoch vielfältig sind, Egoismus oder Narzissmus gehören nicht dazu.

Zudem ist das Buch ein Plädoyer für eine vorurteilsfreie und zeitgemäße Einstellung zu weiblicher Identität und für neue Konzepte des solidarischen Zusammenlebens.

Kommt gerne zahlreich vorbei, bringt eure Freund*innen und sonstige liebe Menschen mit, die ihr dabei haben wollt. Der Eintritt ist wie immer kostenlos.

8. März 2016 Frauenkampftag! Soli-Tresen im Café Median mit der Ladyfest-Crew

Wir schmeißen am Abend des Frauenkampftags den Tresen im Café Median! Es gibt Cocktails, Schnaps und Radio (LOHRO special Frauen*tag-Sendung). Erlös der special drinks und einer Spendenbox geht an ein noch ganz frisches Projekt, ein Sommercamp für geflüchtete Mädchen* und Frauen* in MV, welches noch in der ersten Planungsphase steckt und bei dem gern mitgewirkt werden darf. Uns ansprechen, wenn Interesse besteht.

gisela

8. März 2016 „Der internationale Frauen(kampf)tag im Wandel der Zeiten, 1911-2016″

Vortrag mit anschließender Diskussion mit Dr. Maria Framke

Der Internationale Frauen(kampf)tag, initiiert um das Frauenwahlrecht durchzusetzen, wurde das erste Mal 1911 in vier europäischen Ländern begangen. Seitdem hat sich der Tag nicht nur weltweit verbreitet, sondern er wird auch mit vielfältigen Forderungen und Zielen verbunden. Dazu zählen unter anderem bessere Bildung für Frauen und Mädchen, gleiche Beschäftigungsmöglichkeiten sowie jegliche Ablehnung von Diskriminierung und sexualisierter Gewalt gegenüber Frauen.

Doch was wurde über die Jahre gemeinsam erreicht und in wieweit haben sich Forderungen verändert?
“Brauchen” wir den Tag überhaupt noch?

Im Vortrag werden wir uns mit der Geschichte dieses wichtigen Welttages beschäftigen und der Frage nachgehen, warum bzw. ob der Tag heute noch wichtig ist.

6. März 2016 Frauen*kampftag-Demo in Berlin

13 Uhr
Infos hier und da.

4. März 2016 Grrrlz*DaIY

FLT*I only im Café Median ab 20 Uhr

grrrlzdaiy.blogsport.de

24. Februar QueerFilmFest Rostock 2016 – Auftakttreffen

Die Crew vom Queerfilmfest Rostock lädt zum Mitmachen ein:

„Liebe Fans und Freund*innen des QueerFilmFests Rostock,

wir laden Euch und alle anderen Interessierten herzlich ein, bei unserem Auftakttreffen für das QueerFilmFest 2016 dabeizusein. Wenn Du Bock hast, das QFF 2016 mitzugestalten und mitzuorganisieren, bist Du herzlich eingeladen, uns kennenzulernen.
Wir, das Orga-Team, werden uns vorstellen und erzählen was wir uns bis jetzt für das QFF 2016 schon so ausgedacht haben. Und dann kommst Du :) Du kennst da einen Film, der unbedingt gezeigt werden sollte? Du stehst darauf, Poster und Flyer zu gestalten? Du bist DJ und hast Bock, die Abschlussparty zum Überkochen zu bringen? Oder Du hast ganz neue, noch viel coolere Ideen? Dann komm vorbei und mach bei uns mit.
Trau Dich einfach, wir sind alle total nett. Und: es wird Schokokekse geben, die helfen gegen die erste Schüchternheit ;)

Ahoi und bis Mittwoch
Queerolina und das QFF-TEam“

https://de-de.facebook.com/events/1757139344519489/

QFF

14. Februar 2016 One billion rising

Am 14.2 findet auf dem Uniplatz in Rostock wie auch an vielen anderen Orten weltweit eine Tanzaktion gegen Gewalt gegen Frauen/Mädchen statt
hier mehr Infos: https://www.facebook.com/events/226387011035625/
Ein „Training“ findet am Freitag davor (12.2) um 15 Uhr im Waldemarhof statt

https://www.youtube.com/watch?v=fL5N8rSy4CU

nur noch bis zum 1.12.2015: Homosexualität_en-Ausstellung in Berlin

http://www.schwulesmuseum.de/ausstellungen/view/homosexualitaet-en/

26. bis 30. Oktober 2015 aktionswoche all gender welcome toiletten

vom 26.10. bis 30.10.15 findet eine bundesweite Aktionswoche statt, in der an möglichst vielen Hochschulen die öffentlichen Toiletten in all gender welcome Toiletten umgelabelt werden sollen. Wir freuen uns, wenn ihr Euch daran beteiligen wollt!

http://ag-trans-hopo.org/all-gender-welcome-toiletten/

22. bis 24. Oktober 2015 QueerFilmFest Rostock

http://www.queerfilmfest.de/

15. bis 18. Oktober 2015 Dare the im_possible/ Wage das Un_mögliche

Oft wird gefragt, ob Feminismus überhaupt noch gebraucht wird oder mit seinem #aufschrei nicht schon zu laut war. Gleichzeitig sind feministische Zugänge rar: die mediale Debatte über die Finanzkrise und Europa bis Pegida kommt meist ohne feministische Perspektiven und Kritik aus. Kein Wunder, dass weite Teile der Öffentlichkeit glauben, feministische Ideen erschöpften sich in Twitter-Hashtags und Quotenforderungen.

Dabei ist Feminismus viel mehr: Feminismus bedeutet Kritik am gesellschaftlichen System und an Ungerechtigkeit, Diskriminierung und Ausgrenzung. Er zeigt gesellschaftliche Alternativen auf und formuliert politische Forderungen. Die zunehmend vernetzte, globalisierte, digitalisierte und finanzgetriebene Welt fordert alte und neue feministische Antworten.

Vier Tage lang steht die Heinrich-Böll-Stiftung im Zeichen von Feminismen. «Dare the im_possible / Wage das Un_mögliche» heißt die Kooperation mit dem Missy Magazine. Sie wird aktuelle Themen feministisch unter die Lupe nehmen, zum Streit herausfordern, Raum geben für verschiedene Positionen, nach innen und außen schauen, Utopien benennen und kritisieren. «Dare the im_possible» ist Konferenz und Labor; ein Ort zum Kennenlernen und Vernetzen.

u.a. mit:
Ala Ali (Iraqi al-Amal Association)
Gloria Atiba-Davies (Internationaler Strafgerichtshof)
Ulrike Fischer, (ehem. Chefredakteurin von ‚Petra‘, ‚Women‘,‚Marie Claire‘ und ‚Young Miss‘)
Aina Iiyambo (UN Women)
Stefanie Lohaus (Missy Magazine)
Angela Mc Robbie (britische Kulturwissenschaftlerin)
Sahar Rahimi (Monster Truck)
Sookee (Rapperin)

Bitte unter: www.gwi-boell.de/dare-the-impossible anmelden

https://www.facebook.com/events/409357345920199/

9. bis 13. September 2015 Ladyfest Rostock

Dieses Jahr wird es endlich wieder ein mehrtägiges Ladyfest in Rostock geben!

Wir planen und bereiten vor.
Es darf mitgemischt werden! Unsere Gruppe ist weiterhin offen für neue Gesichter und freut sich über Hilfe jeder Art und Ideen und Anregungen. Schreibt uns einfach ne Mail!

PorYes Awards am 17./18. Oktober

Liebe Sex-Positivist_innen, Feminist_innen, Pornist_innen und allgmein
kulturell Interessierte!

Es ist wieder soweit. Am 17./18. Oktober findet der von Dr. Laura Méritt
ins Leben gerufene PorYes-Award statt, der europäische Filmpreis für
Feministische Pornographie. Seit dem letzten Mal ist das Interesse an der
sex-positiven Bewegung noch weiter gestiegen. Diese setzt sich für
respektvolle Darstellungen aller Geschlechter und vielfältiger
Sexualitäten ein.
Auch dieses Jahr schreiben wir ein Stück alternativer Film- und
Porngeschichte und zeichnen besondere Filme oder Lebenswerke von Personen
unterschiedlicher Generationen und Kulturen aus. Nominiert sind Jennifer
Lyon Bell, eine Vertreterin der Slow-Sex-Erotik aus den Niederlanden, der
Amerikaner Buck Angel, der als Transpornstar für Pussy-Power plädiert,
die Dänin Goodyn Greene mit ihren künstlerischen Ansätzen der
Gender-Hinterfragung, Jiz Lee, die queere sexpositive Pornikone aus San
Francisco, Gala Vanting aus Australien mit ihren außergewöhnlichen
Sensate Films für alle Gender und Sexualität und weitere
Persönlichkeiten.
Die festliche Preisverleihung findet im Filmtheater Hackesche Höfe in
Berlin Mitte statt. Anschließend feiern wir im Sophienclub in den
Hackeschen Höfen. Am folgenden Tag diskutieren die Filmemacher_innen auf
einem öffentlichen Panel zum Thema „Körperbilder im pornografischen
Kontext und ihr gesellschaftlicher Einfluss“ in der Bildungsinstitution
Urania in Schöneberg. Wir freuen uns auf Ihr Kommen. Viva la Vulva!

Alle Termine auf einen Blick:
Sa, 17.10. PorYes Award – Preisverleihung im Filmtheater Hackesche Höfe,
Berlin Mitte, 20h:
ab 22h Party im Sophienclub
So, 18.10. PorYes-Panel „Körperbilder im pornografischen Kontext und ihr
gesellschaftlicher Einfluss“, Urania, Berlin
Schöneberg 16h

PorYes-Award
Freudenfluss Network & Sexclusivitäten
Fürbringerstr. 2, 10961 Berlin – Kreuzberg
Tel. ++49 (0)30-693 66 66

www.poryes.de
poryes@gmx.org

Phoenix-Basistraining – „CRITICAL WHITENESS“

Kritisches Weiss Sein -Antirassismus-Training
11.-13. September 2015 in Neustrelitz

Im Critical Whiteness Training geht es darum, rassistische Denkmuster zu dechiffrieren und zu reflektieren. „Das Anti-Rassismus-Training hilft, die Eingebundenheit der eigenen Persönlichkeit in rassistische Denk- und Gefühlsmuster zu erkennen und einen Bogen zu schlagen zu der rassistischen Prägung in der Sozialisation. Im Alltag werden diese Prägungen immer wieder bestätigt. Das Training will Erkenntnis stärken und stellt letztendlich die Frage: Wie kann ich wirkungsvoll etwas gegen Rassismus unternehmen“ (http://www.phoenix-ev.org/)

Der UN-Sonderbericht zu Rassismus, Diskriminierung und Xenophobie aus dem Jahr 2010 legt klar dar, dass Rassismus in Deutschland strukturell verankert ist. Ob Stammtischwitze oder Handybilder, ob in Filmen oder Schulbüchern, im Nachrichtenprogramm, in Asyl- oder Wirtschaftspolitik … – der individuelle Alltag und gesellschaftliche Praxis sind keine rassismusfreien Räume. Sie sind verbunden mit Überlegenheitsvorstellungen und unaufgearbeiteter kolonialer Vergangenheit. Leider herrscht diesbezüglich eine große Tabuisierung vor.

Verbindliche Tagungszeiten:
Beginn am Freitag, 11. September ab 16.00 Uhr
Abreise am Sonntag, 13. September ab 14.30 Uhr
Kosten: 150,00 Euro für Berufstätige, bzw. 90,00 Euro ermäßigt (Studierende und Arbeitsuchende), für das Training, Verpflegung und Unterkunft von Freitag bis Sonntag

Weitere Informationen und Anmeldung:
Die Trainer/In sind Amma Yeboah und Florian Fischer
jaeger@eine-welt-mv.de oder telefonisch: 0381-20 373 846

Tagesseminar zum Thema „Rechtsformen und Finanzierung von Hausprojekten“ [29.08.15, Ökohaus]

Tagesseminar zum Thema „Rechtsformen und Finanzierung von Hausprojekten“ [29.08.15, Ökohaus]

mit Elisabeth Voß aus Berlin http://www.elisabeth-voss.de/
am 29.08 im Ökohaus

Das Tagesseminar richtet sich an Gründungsinteressierte und Bewohner_innen von Hausprojekten, die mehr über Organisation / Rechtsformen und Finanzierung wissen möchten.

In dem Tagesseminar geht es um die Schwerpunkte Organisation / Rechtsform und Finanzierung für gemeinschaftliche Vorhaben von Menschen mit wenig Geld.
An einem Tag kann nur ein kleiner Einblick in das komplexe Themenspektrum gegeben werden.

Rechtsformen: Wie wollen wir uns organisieren und welche rechtliche Form passt zu unseren Bedürfnissen? Praxisorientierte Einführung in die Besonderheiten unterschiedlicher Rechtsformen: Stiftung, GmbH, Verein, GbR, WEG, Genossenschaft. Wie lässt sich evtl. ein Mix verschiedener Rechstformen gestalten?

Finanzierung: Wofür sind finanzielle Mittel erforderlich und wie können diese aufgebracht werden? Hier geht es sowohl um den Erwerb einer Immobilie als Gruppe (Eigenkapital, Eigenmittel und Fremdkapital) als auch um den laufenden Betrieb (Einnahmen aus Nutzung/Vermietung, Kosten und Rücklagen). Welche Stellschrauben zur Kostensenkung gibt es – und wo liegen die Möglichkeiten und Grenzen, dies zu gestalten?

Eine kleine TN-Gebühr wird erforderlich werden, die Anmeldung ist auf 16 Personen begrenzt.
Die TN-Gebühr wird voraussichtlich zwischen 5 – 50 Euro, je nach Einkommen/ Selbsteinschätzung gestaffelt sein.
Anmeldung unter: ula(ätt)systemausfall.org

AJUCA 2015 // 19.-23. August

Das AJUCA ist ein Alternatives JUgend CAmp. Es findet im Sommer 2015 zum elften Mal in Lärz (Mecklenburg-Vorpommern) statt. Wir erwartet etwa 300-400 Leute, die sich unter dem Motto „Politics. People. Party.“ treffen. Der Grundgedanke ist

… sich mit politischen Inhalten und Aktionsformen auseinander zu setzen: Deshalb gibts Workshops, Vorträge & Bands mit Sinn fürs schöne Leben (Politics)

… dabei Leute aus ganz MV kennenzulernen und sich zu vernetzen (People)

… Freizeitatmosphäre: Campen, Sport & Musik als Rahmen für People und Politics (Party)

Mit dem Camp wollen wir Jugendlichen aus ganz M-V, besonders aus den ländlichen Regionen, einen Ort abseits des rechten Mainstream bieten und neue Perspektiven und Möglichkeiten aufzeigen. Neonazis haben heutzutage in vielen Gemeinden wieder feste Strukturen durch rechte Jugendclubs und Szeneläden etabliert und profitieren von den finanzielle Möglichkeiten der NPD im Landtag.

Diese Trends ermöglichen es ihnen in der Mitte der Gesellschaft anzukommen. Feindlichkeit und Gewalt gegenüber Menschen, die als nicht-deutsch wahrgenommen werden, oder gegenüber Menschen, die sich nicht in die gesellschaftliche Norm zwingen lassen wollen, wächst leider immer weiter. Mit dem AJUCA wollen wir diesen Tendenzen entgegenwirken. Für die Zeit des Camps schaffen wir einen politischen Freiraum, einen Raum ohne Nazis und möglichst wenig Diskriminierung. Wir bieten darüber hinaus auch einen Raum für die Entfaltung neuer Ideen: Nutzt die Zeit zum Ausspinnen, Ausprobieren und Herumexperimentieren.

Ein Freiraum wirr zu eurem Freiraum, wenn ihr ihn mitgestaltet. Jeden Tag findet ein großes Plenum statt, zu dem ihr alle eingeladen seid: Dort werden wichtige Fragen und Probleme geklärt, aber auch Ideen und Neuigkeiten für den Tag ausgetauscht. Außerdem könnt ihr bei allen Crews mitmachen.
Wir freuen uns immer über neue Gesichter, spannende Ideen oder einfach kleine Beträge.

mehr Infos unter http://ajuca.de/

12.Mai bis 29. August 2015 „Wir müssen schreien, sonst hört man uns nicht!“ – Ausstellung über Frauenwiderstand in der DDR der 1980er Jahre

Die Plakatausstellung erzählt „eine Geschichte vom Sprechenlernen, Verantwortung übernehmen, von Solidarität und der Verteidigung der Menschenwürde in einer Gesellschaft, die von Willkür und Lüge beherrscht wurde“. So beschrieb Bärbel Bohley im Rückblick eine Widerstandsgeschichte, die vor nunmehr dreißig Jahren begann.
Anfang der 1980er Jahre gründen Frauen im Osten Deutschlands Oppositionsgruppen, die sich DDR-weit vernetzen und mit Protestaktionen die Öffentlichkeit suchen. Sie stellen sich dem SED-Regime entgegen und wehren sich gegen die zunehmende Militarisierung aller Lebensbereiche.
(http://www.havemann-gesellschaft.de/index.php?id=661)

Vom 12.05. – 29.08.2015 ist diese Ausstellung in Rostock. Ihr findet sie in der Dokumentations- und Gedenkstätte in der ehemaligen U-Haft der Stasi in Rostock (DuG).

Mehr Infos gibt es unter: http://www.bstu.bund.de/SharedDocs/Ausstellungen/Region-Rostock/rostock_wir_muessen_schreien.html

Wer es nicht dorthin schafft macht einen virtuellen Rundgang unter: http://www.havemann-gesellschaft.de/index.php?id=661

7. August 2015 riot grrrl queerpunx-Konzert mit anschließender Party im Jaz

von uns organisiert und präsentiert und gevorfreut

respect my fist (Berlin, http://respectmyfist.blogsport.de/)
erring soda (Berlin, https://soundcloud.com/erring-soda)

rmf

danach Auflegerei mit mal gucken wem.

Erlebnis-Ausstellung rund um Sexualität und Gesundheit

Vom 13. bis zum 18. Juli 2015 findet ihr im Stadthafen Rostock gegenüber vom Theater DIE „GROßE FREIHEIT – liebe.lust.leben.“
Hierbei handelt es sich um eine interaktive Ausstellung mit vielseitige Informationen rund um das Thema Sexualität und Gesundheit – mit Fokus auf sexuell übertragbare Infektionen (kurz STI). Mehr als 50 interaktive Stationen laden ein zum Mitmachen und Erleben.

Also, wer mehr über HIV, Syphilis, Chlamydien oder HPV und Co. erfahren möchte und/oder einfach neugierig ist, sei eingeladen von 9-20 Uhr einen Blick reinzuwerfen.

mehr info gibts hier

10. Juli 2015 Ladyfest-Soliparty Sekt oder Selters

im Durchbruch bei Jutti, Schröderstraße 21, Rostock

ab 21 Uhr

2. Juli 2015 Ladyfest-Solitresen

Sommer im Glas statt Sommer draußen.

im Café Median, Niklotstraße, Rostock

ab 19 Uhr

1. Juli 2015 Vortrag: Organisierter Antifeminismus. Familialismus und Maskulismus am Beispiel der AfD

19 Uhr, in der Universität Rostock, Ulmenstraße 69, Haus 1, HS 323, 18057 Rostock

Kooperationsprojekt des AStA der Universität Rostock und G3 – gender gestaltet gesellschaft.

AStA-link

bis 31. Mai 2015 Feministische Avantgarde der 1970er Jahre

avantgarde
Cindy Sherman (*1954), Untitled #443 (Bus Riders II), 1976/2005 S/W-Photographie (aus einer 20-teiligen Serie) © Cindy Sherman, New York Courtesy: Metro Pictures, New York/ SAMMLUNG VERBUND, Wien

Mit Werken von mehr als 30 Künstlerinnen zeigt die Hamburger Kunsthalle in einer umfassenden Ausstellung einen Überblick über die Anfänge der internationalen feministischen Kunstbewegung. Anhand von über 150 Arbeiten aus der SAMMLUNG VERBUND, Wien zeigt die Ausstellung, wie Künstlerinnen in den 1970er Jahren zum ersten Mal in der Kunstgeschichte kollektiv ein eigenes „Bild der Frau“ kreieren.

http://www.hamburger-kunsthalle.de/index.php/feministische-avantgarde-der-1970er-jahre.html

28. bis 30. Mai 2015 Gender Bender Action Days in Greifswald

Näheres ist noch unklar, aber klar, es wird gut!

https://de-de.facebook.com/GenderBenderActionDays

gbad

28. Mai 2015 Solitresen im Median

Diesen Donnerstag, 28.5., schmeißen wir ab 19 Uhr den Tresen im Café Median in der Niklotstraße 5!

Kommt vorbei! Wir werden uns freuen.

Es gibt Rhabarberschnaps und Cocktails, Feminismus- und No means No-Jogger zu erwerben, Bier sowieso und Knapperkram geht auch klar.

Bis dahin!

Ahoi!

15. bis 17. Mai 2015 laDIYfest Kiel

in der hansa48, Hansastraße 48, Kiel

LF_Kiel

u.a. mit

Rap Konzert mit
Daisy Chain (Athen) und Refpolk (Berlin), Beats: Dj Kaikani https://www.facebook.com/events/682965625165896/“

Jasna Strick (Vortrag Netzfeminismus und hate speech) http://jasnastrick.blogspot.de

Siebdruck Workshop

Daniela Heitzmann (Vortrag (Meine) Kleine Geschichte des Feminismus) http://www.gender.uni-kiel.de/heitzmann

Fanzine Workshop

Magda Albrecht (Workshop Fat Empowerment) http://maedchenmannschaft.net/maedchenmannschaft/

Natasha A. Kelly (Workshop Rassismus und Sexismus) http://www.natashaakelly.com

Konzert, Kneipe & Co.

Krativer Stadtspaziergang

Leckeres veganes Essen mittags

u.v.m.

UPDATES folgen in Kürze auf der laDIYfest Kiel homepage und auf facebook

11.Mai 2015 Weil ein Aufschrei nicht reicht … Für einen Feminismus von heute

Im Januar initiierte Anne Wizorek auf Twitter den Hashtag #aufschrei und löste damit einen riesigen Sturm im Netz aus: Tausende von Frauen berichteten auf Twitter von ihren Erfahrungen mit sexueller Belästigung und Diskriminierung. Die Aktion machte schnell deutlich: Geschlechtergerechtigkeit ist immer noch eine Utopie und Alltagssexismus immer noch ein ernstes Problem.

Lesung und Diskussion mit Anne Wizorek
Ort: Universität Rostock, Campus Ulmenstraße 69, Haus 1, Raum 323, 18057 Rostock
Orga: FES MV und Frauenbildungsnetz MV e.V. und dem AStA
http://fes-mv.de/media/VeranstaltungenPDF/192791.pdf

bis 17. Mai 2015 Porn That Way

Schwules Museum Berlin, Ausstellung verlängert

pornthatway

Zum ersten Mal vereint eine Ausstellung die historische und aktuelle Entwicklung von schwuler, lesbischer, queerer und Trans*-Pornografie.

„Porn That Way“ ist eine wissenschaftliche, kritische und zugleich lustvolle Schau. Sie erstreckt sich von den dunklen und versteckten Anfängen der bewusst homosexuellen Pornografie im 19. Jahrhundert bis zu den selbstbewussten öffentlichen Produktionen der 70er Jahre, von Filmen aus der Zeit der AIDS-Krise bis zur aktuellen sex-positiven feministischen Bewegung. Ebenso berücksichtigt wird „Romantischer Porno“ als Antwort auf „Reality Porn 2.0“ und die sich zunehmend etablierende Trans*-Pornografie.

Fotos, Postkarten, Filme und Zeitschriften, Kostüme, Verträge, Originalvideokassetten, Poster, Flyer – genauso Vintage-Dildos, Erektionsspritzen, Pillen und Kameraausrüstungen – aus Archiven und von Studios sowie Privatpersonen rund um den Globus spiegeln die zunehmende Emanzipation queerer Sexualitäten. Zwar zeigen sie teils große zeitliche und kommerzielle Unterschiede, etwa in der Darstellung von lesbischem und schwulem Begehren. Doch vor allem die jüngeren Produktionen, denen sich die Ausstellung ebenfalls widmet, verwischen traditionelle Grenzen von Lust und Geschlecht.

Die Ausstellung ist ab 18 Jahren zugänglich.

Kurator_innen: Patsy Henze, Laura Méritt, Kevin Clarke und Sarah Schaschek

http://www.schwulesmuseum.de/ausstellungen/view/porn-that-way/

bis 17. Mai 2015 Ausstellung Frauen Rote Armee

rotearmee

Sanitäterinnen einer Infanteriekompanie auf dem Marsch zeigt dieses Foto von 1944. Eines von vielen der Ausstellung „Mascha, Nina und Katjuscha. Frauen in der Roten Armee 1941-1945“, die ab heute im Kröpeliner Tor gezeigt wird. Die mehr als 800 000 Frauen in der Roten Armee galten den Deutschen als „Flintenweiber“, Beispiel bedrohlicher Entartung. In der sowjetischen Überlieferung wurden sie heroisiert. Die Ausstellung will die Realität zeigen: Wo wurden Frauen vorrangig eingesetzt? Wie viele kämpften mit der Waffe? Welche Chancen einer militärischen Karriere hatten Frauen? Die Ausstellung des Deutsch-Russischen Museums Berlin-Karlshorst ist zum 70. Jahrestag der Befreiung vom Nationalsozialismus bis 17. Mai zu sehen, täglich von 10 bis 18 Uhr außer an Feiertagen.

im Kröpi-Tor in Rostock
Foto: Jakow Rjumkin.
http://www.das-ist-rostock.de/artikel/51204_2015-03-04_frauen-rote-armee/redatip_2/#c8632

30. April 2015 Take back the night

Am 30.4. wollen wir uns in den Hamburger „Partyvierteln“ Schanze und Kiez symbolisch und praktisch die Nacht zurück erobern – die nächtlichen Straßen, die durch die beschriebenen Mythen und durch Übergriffe für Trans*- und Inter*Personen, Frauen* und Lesben* zu einem oftmals beschissenen Ort werden. Wir werden ohne cis-Männer* demonstrieren, um auf die Privilegien aufmerksam zu machen, mit denen die Kategorie cis-Mann* verbunden ist (auch wenn uns klar ist, dass nicht alle cis-Männer* die gleichen Privilegien haben).
Lasst uns die Nacht zurück erobern und uns den Raum nehmen, der sonst so oft von cis-Männern* dominiert wird. Lasst uns diesen Abend gestalten, wie wir Lust drauf haben! Wir wollen sichtbar und laut werden – wir wollen Platz haben, für vielfältige Identitäten, mit all unseren Eigenschaften, Fähigkeiten und Bedürfnissen. Gemeinsam und solidarisch erobern wir uns die Nacht zurück – LET’S TAKE BACK THE NIGHT!

Queerfeministische Take Back The Night Demonstration in Hamburg am Donnerstag, 30. April 2015. Treffen um 19Uhr in der Roten Flora, HH-Achidi-John-Platz 1

weitere Infos unter https://tbtn2015.blackblogs.org/

25. und 25. April 2015 5. grrrlszDaIY Geburtstag

Ein Workshop. Ein Vortrag. Eine Party.
Im Bildungskeller, Ulmencampus Rostock

grrr5.

mehr Infos in Kürze unter http://grrrlzdaiy.blogsport.de/

11. April 2015 Ladiyfest Kiel Warmup

Unsere Freund*innen vom Ladiyfest Kiel sind auch schon wieder fleißig am schöne Dinge entstehen lassen und auf die Beine stellen

zunächst ein Ladiyfest Warmup am 11.4.:

„RAPUTATION 2.0

liebste menschen, das zweite laDIYfest warm-up steht vor der tür, presented by laDIYfest kiel und süszstoffent entertainment. in weniger als in einem monat sehen wir uns in der alten meierei. wir feiern feinsten rap, hip-hop und soul, trinken und tanzen gegen sexistische kackscheiße und faschismus!!!

um 21h ist einlass. es kommen fleur earth & forsch featured by g.g. aus köln und image ctrl aus berlin. aftershowparty gibts mit forster.ctrl. außerdem soli-cocktailtresen und prosecco-mate en masse

yippieh!!! spread the word. wir freuen uns auf euch “

Ladiyfest Kiel bei facebook

LF_kiel_warmup

30. März 2015 Lieb mich!

21:00 Uhr L-Filmnacht im LiWu, Barnstorfer Weg 4, Rostock

http://www.liwu.de/filme/lieb-mich.html

27. März 2015 grrrlzdaiy SZENE-STUFF

grrrlzdaiy

» S T E N C I L K U N S T
»» Vordrucke ausschneiden & eigenes entwerfen
» S T O F F B E D R U C K E N
»» Klamotten verschönern & Aufnäher herstellen
» T R A N S P I M A L E N
»» ein Slogan den du gern mal auf einer Demo sehen willst?

ab 19:30 Uhr im Café Median, Niklotstr. 5, Rostock

http://grrrlzdaiy.blogsport.de/

18. März 2015 „Willkommen auf Deutsch“

„Willkommen auf Deutsch“
Dokumentarfilm (89 Min.)

anschließend Filmgespräch mit

· Hauke Wendler, Regisseur des Films
· Ulrike Wanitschke, Ökohaus Rostock und Flüchtlingsrat MV
· Eyad Alabsi, Flüchtling aus Syrien

19-21:30 Uhr, LiWu, Barnstorfer Weg 4, Rostock

Eintritt frei, um Anmeldung wird gebeten

http://www.fes-mv.de/index.php?option=com_events

17. März 2015 4.2. Afrika am Drücker. Neues aus dem globalen Süden.

*Film & Gespräch mit Dr. Boniface Mabanza, Kirchliche Arbeitsstelle
Südliches Afrika (KASA)*

Einmischung ist die einzige Möglichkeit realistisch zu bleiben, um den
vielen Wirklichkeiten Afrikas gerecht zu werden. Einerseits politische
und wirtschaftliche Erfolgsgeschichten, andererseits Armut und
anhaltende Konflikte. Kaum jemand kennt die Realitäten Afrikas besser
als Dr. Boniface Mabanza. Als einer der führenden Experten für
Entwicklungspolitik in Deutschland mischt er sich intensiv in die
aktuelle Debatte um die globalen Entwicklungsziele ein. Film: Der Preis
der Schulden – Die neue Abhängigkeit Afrikas (30 min.)

Di, 17.03.2015, 19 Uhr | FRIEDA-Studio, Friedrichstr. 23, Rostock

9. März 2015 Küsst die Faschisten, wo ihr sie trefft

http://www.nogida-mv.de/

mit einer von uns angemeldeten Mahnwache

14.02.2015 14Uhr One Billion Rising Universitätsplatz Rostock

Mehr Infos hier: https://www.facebook.com/events/340464256148358/?ref=ts&fref=ts

13.02.2015 18Uhr Vorabtreffen zu One Billion Rising im AStA Sitzungssaal Rostock

Am 13.02 findet um 18 Uhr im AStA Sitzungssaal das Vorab-Treffen zu One-Billion-Rising statt. Dort werden alle Details und Aufgaben für den Ablauf am 14.02 geklärt, jede_r ist herzlich dazu eingeladen vorbei zu kommen und mitzubestimmen. Mehr Infos hier: https://www.facebook.com/events/340464256148358/?ref=ts&fref=ts

04.12.2014 20 Uhr Queerpoldo im Peter-Weiß-Haus

Beschreibung der Queerpoldo-Crew:

An diesem letzten Queer*PolDo 2014 widmen wir uns dem Thema UTOPIEN. Wir zeigen den Film „Warten auf das Wunderland“, der zwei Menschen begleitet, die von ihren Vorstellungen vom schönen Leben sprechen. Der Film ist zwar schon etwas älter, hält aber noch einige aktuelle Fragen bereit. Seid danach herzlich eingeladen zu einem gemeinsamen Getränk im Cafe Marat um 12 scöne Queer*PolDos im vergangenen Jahr zu feiern.

Filmbeschreibung „Warten auf das Wunderland“

axel h. aus berlin-kreuzberg wird versuchte brandstiftung an bundeswehrfahrzeugen vorgeworfen. damit gilt er als links-extrem. er wartet derzeit auf eine gerichtsentscheidung.

alice evermore aus berlin-kreuzberg bereitet sich auf eine operation vor. ihr „body project“ übertritt dabei gesellschaftliche vorstellungen von geschlecht und ist an strenge gesetzliche vorlagen gebunden.

was treibt die beiden an? wie weit gehen sie und andere für ihre überzeugungen und träume? „warten auf das wunderland“ ist ein dokumentarfilm über gesellschaftliche normen und geschlechterideologien, gefängnis, krieg und vor allem ein film über frei(t)räume und utopien.

Link zum Film

26. November 2014 – Offenes Ladyfest-Plenum

ab 18 Uhr im Jaz. Kommt längs!

11. November 2014 – Gayatri Chakravorty Spivak zu Gast in Rostock

Foto Spivak

Die renommierte postkoloniale Kritikerin, Philosophin, Kulturtheoretikern und Feministin Gayatri Chakravorty Spivak ist in Rostock zu Gast. Eingeladen vom DFG-Graduiertenkolleg „Kulturkontakt und Wissenschaftsdiskurs”der Universität Rostock wird sie über ausgewählte Texte sprechen.
In der Gesprächsrunde stehen Kulturkonzepte im Fokus, die Spivak in ihren Aufsätzen „Culture: Situating Feminism“ und „Translation as Culture“ (beide in An Aesthetic Education in the Era of Globalization) entwickelt.

11. November 2014, 9.00-12.00 Uhr, Kammermusiksaal der HMT Rostock

7.-21. November 2014 – GESELLSCHAFT MACHT GESCHLECHT – Aktionstage gegen Sexismus und Homophobie

Gesellschaft Macht Geschlecht

Es ist wieder soweit. Vom 7. bis 21. November 2014 gibt es wieder viele kuhle Veranstaltungen während der Aktionstage gegen Sexismus und Homophobie des AStA’s der Uni Rostock. Die Orga hat ein buntes Programm aus Workshops, Vorträgen und Filmen auf die Beine gestellt und am Samstag, den 21.11.2014 gibts die dritte Rainbows & Unicorns-Party.

23. bis 25.Oktober 2014 QueerFilmFest Rostock im Peter-Weiß-Haus

qff14

Schon das sechste Mal wird dieses wirklich schöne Filmfest in Rostock stattfinden mit einer vermutlich wie bisher immer schönen und abwechslungsreichen Auswahl an Filmen, liebevoller Deko, entspannter Atmosphäre und einer hoffentlich krönenden Abschlussparty. Und einem lobenswerten Ansatz von Spenden statt festen Eintrittspreisen.
Das Programm ist bestimmt bald hier einzusehen.

Beworben wird das QueerFilmFest mit folgendem Text:

Filme zu Homo, Bi-, Trans* und Intersexualität
Es werden deutsche und internationale Spielfilme, Kurzfilme, Dokumentationen und Experimentalfilme gezeigt, die alternative Lebensentwürfe aufzeigen und dabei konventionelle Geschlechterrollen hinterfragen.
Filme, die zum Nachdenken anregen und über die es sich lohnt, in gemütlichem Rahmen zu diskutieren.
Das QueerFilmFest Rostock ist offen für alle Interessierten. Um die Veranstaltung einem breiten Publikum zugänglich zu machen, gibt es keine festen Eintrittspreise. Spenden sind am Einlass natürlich herzlich willkommen.

17 to 19 October 2014 6th Anti-Sexist Practices Conference in New Yorck and “Heilpraktikschule in Selbstverwaltung” in Bethanien (Berlin-Kreuzberg)

antisexberlin

The aim of this conference is to offer a place for
networking, exchange of ideas and for getting to know each other in
order to come up with and develop interventions and practices that
counter the sexist, “normal” status quo. It is also a place to reflect
on earlier, actual and future practices, on struggles against the
everyday sexism that we are confronted with, the way how we deal with
it, how we can empower ourselves and make a change.
For the conference it means that we will have three days full of
workshops, presentations, theater, music, discussions and more. We as a
new group, which found itself to organize the conference this year
together, tried to focus on practical topics. For closing the three
days, which we shared, we would like to offer an open stage that can be
created together by all participants.
You can just note for you the date for the conference, send us some
requests or suggestions for it or also offer a workshop. For organizing
it will be helpful if you send us your wishes for spoken and/or sign
language translations, sleeping place or anything else. We will do our
best to fulfill these needs.
We still search for people who would like to be part of the awareness
team, help with cooking, people who can offer a couch, translators for
different languages.

17. bis 19. Oktober 2014 Konferenz „Antisexistische Praxen VI“ im New Yorck und der Heilpraktikschule in Selbstverwaltung im Bethanien (Berlin-Kreuzberg)

Die Konferenz ist gedacht als ein Ort des Kennenlernens,
des Austausches und des Vernetzens, um gemeinsam Interventionen und
Praxen gegen den sexistischen Normalzustand zu entwerfen und
weiterzuentwickeln.
Sie bietet auch einen Ort der Reflektion von früheren, aktuellen und
zukünftigen antisexistischen Praxen, Auseinandersetzungen über die
täglichen Sexismen denen wir begegnen, wie wir mit ihnen umgehen, wie
wir uns weiter stärken und die Verhältnisse angreifen können.
Praktisch bedeutet das, dass uns drei Tage voller Workshops, Vorträgen,
Theater, Musik, Diskussionen und mehr erwarten. Wir – eine sich für die
Vorbereitung der diesjährigen Konferenz neu gegründete Gruppe – haben
versucht, einen Schwerpunkt auf die Praxis zu setzen. Als Abschluss der
gemeinsamen drei Tage möchten wir gern eine offene Bühne anbieten, die
wir zusammen mit allen Teilnehmenden gestalten.
Du kannst dir den Termin einfach vormerken, uns Wünsche für die
Konferenz oder auch gerne Ideen für Workshops mitteilen. Für die
Organisation der Konferenz ist es hilfreich, wenn du uns Bedarf an
(Gebärden-) übersetzung, Schlafplätzen oder weitere Bedürfnisse
mitteilst. Wir geben uns Mühe, dem nachzukommen.
Wir suchen noch Leute, die Lust haben im Awareness Team zu sein, Vokü
vorzubereiten, Leute, die Pennplätze anbieten können, Übersetzer_innen
in verschiedene Sprachen.

Contact/ Kontakt: antisexistische-praxen(AT)riseup.net
The program can be found soon on our homepage:
antisexistische-praxen.site36.net/

19.10. und 02.11. … weil Öffentlichkeitsarbeit das A und O für Veranstaltungen ist…

gibt es folgende Workshopreihe zu Öffentlichkeitsarbeit und Layout im Bildungskeller.

Teil I 19.10. 16 Uhr im Bildungskeller: „Warum hört uns niemand zu?“
Hier solls um Planung von Öffentlichkeitsarbeit, Identifizieren von
Ziel-Öffentlichkeit, erstellen von Pressemitteilungen und Blogs gehen.

Teil II 2.11. 16 Uhr im Bildungskeller: „Warum ist keine*r da?“
Es soll um ein Konzept für Bewerbung von Veranstaltungen und das
Layouten von Flyern und Plakaten gehen.

26. und 27.September 2014 grrrlz*DaIY-Geburtstag

Der grrrlz*DaIY weiß, was es heißt, eine gute und sausende Geburtstagsparty auszurichten und schmückt nicht nur mit bunten Girlanden, sondern macht die Tage mit einem umfangreichen Programm aus verschiedenen Vorträgen und Workshops bunter:

grrrlzdaiy.blogsport.de

Wir lassen uns das Spektakel nicht entgehen und machen das, womit einige überhaupt in der LadyfestRostock-Gruppe angefangen haben… Küfa kochen. :)
Quasi als Geburtstagsgeschenk schmeißen wir uns in Schürzenschale und schwingen den Kochlöffel mit dem Ziel, etwas Feines am Ende auf den Tisch zu bringen.

Bis dahin also!

29.September 2014 L-Kurzfilme im li.wu.

L wie lesbisch, damit das an irgendeiner Stelle mal ausgeschrieben steht :)
ab 21:15 Uhr im li.wu. im Barnstorfer Weg. Wieso eigentlich jetzt erst?… Wir gehen hin.

zum Programm.

6. bis 8.Juni 2014: Gender Bender Action Days in Greifswald

Workshops, Vorträge, Feierei und Glitzer in der Nachbarschaft. Wir fahren hin!

http://genderbender.noblogs.org/

gbad