Archiv für März 2014

Let’s go to…

beachbody

Die Ladyfest Crew plant diverse Butterfahrten und Alsanausflüge. Einige von uns werden über Ostern das Ladyfest in Kiel besuchen. Hier wollen wir Inspiration und Motivation für eigene Veranstaltungen sammeln.

Des Weiteren wollen wir uns am 30.04 in der Walpurgisnacht in Bremen umtreiben. Hier wird es eine TakeBackTheNight-Demo geben. Da wir diese Veranstaltung letztes Jahr in Hamburg so empowerend fanden, wollen wir auch dieses Jahr dabei sein.

Wir haben große Lust auf Begleitung
. Wer Lust hat, mal unverbindlich mit uns unterwegs zu sein und uns kennenzulernen, ist herzlichst eingeladen.

Für Kontakt und Orga meldet euch unter ladyfestrostock[ät]web.de

* * * * * *

18. – 20.04.2014 laDIYfest kiel – freiraum – feminismus – popkultur

Zum Programm und Workshop-Anmeldungen geht es hier.

Ladyfestkielstencil

Das Kieler laDIYfest ist eine feministisch geprägte, selbstorganisierte, nicht kommerzielle Veranstaltung, die den Anspruch hat, interessierten Menschen einen Freiraum für Diskussionsstoff zu bieten, die sich mit queer-feministischen Themen und ihrer popkulturellen Verhaftung in unserer Kultur und Gesellschaft auseinandersetzen wollen. Das Wochenende ist gefüllt mit Vorträgen zu unterschiedlichen Themen, die eine teils wissenschaftliche, teils selbstständig erarbeitete Perspektive auf feministische Vorgänge und Themen geben. Außerdem gibt es Raum für anschließende Diskussionen und Workshops, die Empowerment, Selbstreflexion und kritische Auseinandersetzungen mit den Kategorien gender und race vermitteln sollen. Die Abende möchten wir gemeinsam verbringen mit Performances, Film(en), Literatur und Musik. Die gesamte Veranstaltung folgt der Auffassung einer performativen (Wieder-)Aneignung von Kultur und folgt damit dem Prinzip der DIY-Bewegung (Do It Yourself).

Was sind die Ziele und wer die Zielgruppe?
Ziel ist es, das Bewusstsein für die Notwendigkeit queer-feministischer und emanzipatorischer Belange zu schärfen, Informationen zu bestimmten Themenbereichen (Rassismus, Sexismus, Frauengesundheit) anzubieten und sich handwerkliche und kognitive Fähigkeiten anzueignen bzw. diese untereinander auszutauschen. Das laDIYfest folgt feministischen Werten von Selbstermächtigung, Aneignung und antikapitalistischem, antirassistischen und antisexistischem Widerstand und möchte zu einem individuellen und kollektiven Empowerment beitragen, indem es ein gemeinsames Lernen als wichtigstes Ziel verfolgt.
Weiteres Ziel ist es, auf strukturelle Realitäten unserer Gesellschaft aufmerksam zu machen, diese zu reflektieren und kritisch zu hinterfragen: Das Thema der Geschlechterverhältnisse zieht sich wie ein roter Faden durch die gesamte Veranstaltung, indem bereits die Philosophie und das Selbstverständnis der Angebote genderkritisch sind, als dass Heteronormativität, Intersektionalität und die vielfältigen Formen von Sexismen reflektiert werden sollen und wir uns gegenseitig und miteinander für feministische Perspektiven sensibilisieren und widerständige Praktiken stärken wollen.

Warum sollte man dieses Projekt unterstützen?
Wenn in unserer Gesellschaft „rape culture“, „Lookism“ und sexistische Kackscheiße immer noch fester Bestandteil unseres Alltags sind – dann haben wir ein Problem damit.

Wenn alternative Lebens- und Liebesformen institutionell benachteiligt und obendrein aggressiv bekämpft werden – dann haben wir ein Problem damit.

Wenn 2010 noch jede*r vierte in Deutschland lebende Mensch offenkundig vertritt: „Es ist ekelhaft, wenn Homosexuelle sich in der Öffentlichkeit küssen.“* – dann haben wir ein Problem damit.

Und wenn die herrschenden Verhältnisse Menschen noch immer aufgrund von zugeschriebenen Merkmalen wie Race, Geschlecht, Alter, Klasse und Disability kategorisieren und ausgrenzen – verdammt noch mal! Dann haben wir ein Problem damit.

Nach wie vor sehen wir uns in unserem Alltag mit Stereotypisierungen und Vorurteilen konfrontiert. Menschenverachtende Ressentiments umringen uns und nehmen uns die Luft zum Atmen. Wir kämpfen gegen Stigmatisierung, Diskriminierung sowie patriarchale und hegemoniale Machtstrukturen. Dieses Jahr zum ersten Mal im Rahmen eines laDIYfests in Kiel. Alle Menschen, die gemeinsam mit uns einen Raum der Solidarität und des gegenseitigen Respekts schaffen wollen sind herzlichst willkommen.

Do it yourself! Das erste Kieler laDIYfest folgt dem Prinzip einer kollektiven und ermächtigenden Aneignung kommerzieller Strukturen und richtet sich aktiv gegen eine patriarchal dominierte Kulturindustrie.

Bewegung braucht Freiraum! Wir wollen mit allen Teilnehmer*innen innerhalb dieses Festes Erfahrungen sammeln, fernab der herrschenden heteronormativen Matrix, fernab der Diskriminierungsstrukturen des Alltags. Einen Raum kreieren, innerhalb dessen wir sein können wer oder was wir sind. Einen Raum, in dem wir leben, lieben, hinterfragen, diskutieren, zweifeln, hadern können; mutig und auch ängstlich, leise aber auch laut sein dürfen.

Jede*r von uns wird gestärkt und inspiriert aus diesem Wochenende herausgehen. Und weil wir mehr werden und dich dabei haben wollen, hoffen wir auf deinen Support im Vorfeld, dein Erscheinen und Mitwirken beim laDIYfest.

* * * * * *

30.04.2014 TakeBackTheNight-Demo in Bremen

fuckpatriarchy

*Takebackthenight-Demo 2014 in Bremen*
*→ queer-feministische Inhalte auf die Straße tragen!*

Wir laden euch, FrauenLesbenInterTrans*, ein am 30.04.2014 nach Bremen
zur queer-feministischen Takebackthenight-Demo zu kommen.
Gemeinsam wollen wir uns den öffentlichen Raum (wieder)aneignen und laut
werden gegen den sexistischen und patriarchalen Normalzustand!
Für eine Welt ohne Unterdrückung und ein selbstbestimmtes Leben für alle!

Kommt am 30.04.2014 nach Bremen
ab 15Uhr open space / Workshops(z. B. Siebdruck)
18Uhr Vokü
19Uhr gemeinsames Plenum
20Uhr Start der Demo
anschließend FLIT*-Kneipe mit tollen DJ*anes

Für den Aufruf und weitere Infos checkt:
tbtn2014bremen.blogsport.de

Für Pennplätze, Kinderbetreuung, etc.:
takebackthenight2014[ät]riseup.net
(bitte PGP-Keymitschicken, falls ihr einen habt)

Die Ladyfest Rostock Crew läutet die Aufwärmphase für das kommende queerfeministische D.I.Y. Festival ein.
Am 14.09.2013 gibt es ab 15.00 Uhr einen Zine- und einen Aufziehauto-Workshop im Heumond. Um 20.00 tischen wir schmacko Vokü auf bevor ab 22.00 Uhr das Tanzbein gestreckt werden kann. Die Ladyfest DJCrew spielt auf.